Behandlung

Nach der ausführlichen Befundung des Pferdes folgt die Behandlung.
Ich greife hierbei auf eine Vielzahl von verschiedenen Techniken zurück, u.a.:

  • Massage der Muskulatur
  • Dehnungen
  • Mobilisation/ Manipulation
  • Faszientechniken
  • CranioSacrale Techniken
  • Faszientechniken
  • Akupunktur
  • Taping
  • Taping
    Anfang der 80er Jahre wurde das Kinesiologische Taping in Japan entwickelt.
    Im Humanbereich ist das Tapen weit verbreitet, besonders in der Sportmedizin schwören viele Sportler auf die positive Wirkung des Tapes. Das Tape unterstützt die Heilungs- und Regenerationsprozesse des Körpers. In der Muskulatur wird die Mikrozirkulation verbessert, die Muskulatur wird passiv unterstützt und der Schmerz gedämpft, die Gelenke können außerdem funktionell und motorisch korrigiert werden, es wird vermehrt Lymphflüssigkeit gebildet und verbessert deren Fliessgeschwindigkeit. Eine große Bedeutung hat das Tapen vor allem auch bei Narbengewebe und fibrotischen Veränderungen.Ich tape die Pferde gerne während der Trainingstherapie um die gewünschte Wirkung durch gezielte Übungen noch zu verstärken.
  • Wärme und Kältetherapie
    Beschwerden mit Wärme und Kälte zu therapieren hat eine lange Tradition. Hinzu kommt das diese Art der Therapie mit kleinem Aufwand große Effekte erzeugen kann. Wärme sorgt für eine Mehrdurchblutung und steigert den Stoffwechsel. Die Kälte kann je nach Anwendungsdauer ebenfalls zu einer sekundären Mehrdurchblutung oder auch zum Zusammenziehen der Gefäße führen. Nach Absprache mit dem Therapeuten kann der Besitzer diese Therapieform selbst durchführen.
  • Trainingstherapie
    Um einen guten Therapieerfolg zu gewährleisten ist es wichtig dass der Besitzer nach der osteopathischen Befundung Übungen in seinen reiterlichen Alltag integriert. Ein osteopathisches Problem begründet sich zu meist auf eine langwierige Ursache-Folge Kette.Nachdem das ursprüngliche Problem behandelt wurde, müssen die Pferde im richtigen Maße gearbeitet werden, um eine langfristige Verbesserung zu ermöglichen. Die Arbeit am Boden mit Stangen und Cavalettis ist ein wichtiger Bestandteil der Arbeit mit dem Pferd.
    Zu jeder osteopathischen Behandlung gehört ein Trainingsplan für mindestens zwei Wochen. Wenn Schwierigkeiten bei der Umsetzung auftreten, können selbstverständlich mehrere Termine vereinbart werden um ein optimales Training des Pferdes zu gewährleisten.